Kein Betriebsausgabenabzug für ausschließlich bei der Berufsausübung getragene bürgerliche Kleidung (BFH)

Aufwendungen für bürgerliche Kleidung sind als unverzichtbare Aufwendungen der Lebensführung nach § 12 Nr. 1 Satz 2 EStG grundsätzlich nicht abziehbar. Sie sind nur dann als Betriebsausgaben i. S. des § 4 Abs. 4 EStG zu berücksichtigen, wenn es sich um „typische Berufskleidung“ nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 EStG handelt, die nicht auch zu privaten Anlässen getragen werden kann (BFH, Urteil v. 16.3.2022 – VIII R 33/18; veröffentlicht am 23.6.2022).

Beitragstext

Vorheriger Beitrag
12 € Mindestlohn ab 1.10.2022 (Bundesrat)
Nächster Beitrag
Weiterbildung zum Facharzt ist kein Teil einer erstmaligen Berufsausbildung (FG)
Menü
Secured By miniOrange